Die erfolgreiche MEGA-Party des Schützenvereins Klein Jerusalems konnte dieses Jahr im Mai leider ebenso wenig stattfinden wie viele andere Veranstaltungen im Stadtgebiet. Wie der SVKJ bereits im Mai informierte, gab es neben der Rückerstattung der Ticketpreise auch die Möglichkeit, sich den Ticketpreis nicht erstatten zu lassen und somit für einen guten Zweck zu spenden.

Um mit dem gesammelten Geld auch wirklich unmittelbar unsere schöne Stadt Willich und deren Bürgerinnen und Bürger unterstützen zu können, bot es sich an, dieses Geld im Stadtgebiet Willich zu verwenden. Somit wurde vereinsintern beschlossen, dass die nicht zurück verlangten Ticketpreise als Spenden an die Bürgerinitiative „Wir retten unser Dorf“ überreicht werden sollen.

„Wir retten unser Dorf“ hat sich dabei zur Aufgabe gemacht, kleine Regionalen Einzelhändlern und Gastronomen, die durch die Corona Krise unverschuldet in Schieflage geraten sind, finanziell zu unterstützen um somit im schlimmsten Falle Zwangsschließungen zu verhindern. „Es ist wichtig, dass wir auch in den nächsten Jahren eine starke Infrastruktur und eine lebendige Stadt Willich haben“, so der 2. Vorsitzende von „Wir retten unser Dorf“, Christoph Tepper. Das gespendete Geld werde z.B. als Miethilfe verwendet. „Jede Spende kommt unmittelbar unserer schönen Stadt Willich zu Gute, wodurch die Nahversorgung in unseren Dörfern der Stadt Willich erhalten bleibt und somit auch die Lebensqualität“, so Tepper.

Tatsächlich haben sich viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt Willich oder auch aus anderen Kreisgebieten, den Ticketpreis nicht zurückerstatten lassen. Der Schützenverein Klein Jerusalem hat es sich außerdem nicht nehmen lassen diese stolze Summe noch aufzurunden, wodurch sich eine Spende mit einer Gesamtsumme in Höhe von 1.500€ ergab. Diese Spende haben am Wochenende der 1. Vorsitzende Ralf Kivelip, der 2. Vorsitzende Jürgen Bayertz sowie der 1. Schriftführer Sascha Fiebig des Schützenvereins Klein Jerusalems dem 2. Vorsitzenden Christoph Tepper, sowie dem Beisitzer und unserem zukünftigen Bürgermeister, Christian Pakusch, von „Wir retten unser Dorf“, übergeben.

Die Bürgerinitiative „Wir retten unser Dorf“, sowie der Schützenverein Klein Jerusalem möchte sich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die großzügige Spende bedanken!

V.l.n.r.: Beisitzer WruD Christian Pakusch, 2. Vorsitzender WruD Christoph Tepper, 1. Vorsitzender SvKJ Ralf Kivelip, 2. Vorsitzender SvKJ Jürgen Bayertz, 1. Schriftführer SvKJ Sascha Fiebig